Ordnung ist das halbe Leben – Organisation deiner Uniprüfungen

Es war einmal ein Student namens Christian, meist als chaotisch beschrieben, der am Folgetag eine Hausarbeit abgeben musste. Sie war noch nicht redigiert, die Word-Datei sah furchtbar aus und während er weiterschrieb, entfloss sein Geist in eine große Angst: Habe ich mal wieder einen Organisationsaspekt vergessen?

Nach einem Powernap schnellte der Kopf des Studenten hoch und er schlug die Vorgaben seiner Uni auf. „Halleluja!“, dachte er. „Das Ding muss ja auch noch gedruckt werden.“

Der Vorsatz, diesmal keine Kurz-vor-Abgabe-Nachtschicht einzulegen – ad acta gelegt. Alle Termine abgesagt und weiter geht’s. Happy End? Ja, der Prof hat die Vorgaben nicht ganz so genau genommen und die Formatierung ging einigermaßen. Ende der Geschichte, zurück ins Leben.

Take-aways

First Things First

Erledige die Organisation so früh wie möglich, um böse Überraschungen zu vermeiden

Einweg-Informationssammlung

Sammle die organisatorischen Informationen zu deiner Prüfung in einem Durchgang

Gesamte Organisation

Denke nicht nur an die Anmeldung und die Inhalte deiner Prüfung, sondern kläre die Abmeldung und den Druck direkt mit.

First Things First

Damit du dich kurz vor der Abgabe auf das Wesentliche (lernen oder schreiben) konzentrieren kannst.

Nehmen wir an, du bist kein Zeitmanagementprofi. Und weiter, dass du die ein oder andere Prüfung im Studium erst kurz vor knapp angegangen bist. Wie kann es dir gelingen, dass dich am Ende deiner Bearbeitungszeit zumindest keine böse Überraschung erwartet. Ganz einfach: First Things First. Bevor du mit deiner Arbeit startest oder ganz zu Beginn der Bearbeitungszeit, solltest du dir ein paar Minuten für die Organisation nehmen.

Merke: Wenn du das Organisatorische schon vor oder zu Beginn des Bearbeitungsbeginns klärst, vermeidest du Drucksituationen.

Du steckst bereits mitten in der Arbeit? Dann hole die Organisation nach.

Elemente der Thesis-Organisation

Zu den organisatorischen Elementen zählen die Vorgaben und Erwartungen zu deiner Prüfung, technische Grundlagen und dein Zeitmanagement.

Wir konzentrieren uns hier auf die Vorgaben und Erwartungen zu deiner Prüfung. Die übrigen Aspekte behandle ich in den kommenden Wochen.

Vorgaben und Erwartungen an deine Prüfung

Die Leitfrage zu dieser organisatorischen Kategorie ist denkbar einfach: Was erwarten deine Uni, dein Studiengang und deine Prüfer von deiner Prüfung?

Vorgaben und Erwartungen gehen dabei Hand in Hand. Deine erste Aufgabe ist es, alle Informationen zu diesen Themen zusammenzusuchen.

Anlaufstellen:

Welche Dokumente mit Unianforderungen gibt es (Prüfungshandbuch, Modulhandbuch, allgemeine Regeln zum wissenschaftlichen Arbeiten etc.)?

Wie hat dein Prüfer seine Erwartungen formuliert bzw. hat er auch ein Dokument mit Vorgaben und Erwartungen verteilt? [Du kannst auch Kommilitonen, die die betroffene Prüfung bereits abgelegt haben, befragen]

An wen kannst du dich wenden, um offene Fragen zu klären (Prüfungsamt usw.)?

Welche Informationen brauchst du?

Prüfungsmodalitäten:

  • Dauer der Prüfung,
  • Prüfungszeitraum,
  • mögliche Themengebiete,
  • Prüfungsaufbau,
  • formale Vorgaben (Layout etc.),
  • inhaltliche Anforderungen.

Besondere Anforderungen des Prüfers

Die Vorgaben von Unis und Studiengängen können durch Anforderungen des Prüfers ergänzt oder ersetzt werden. Da du für den Prüfer schreibst, solltest du das bedenken.

Anmeldemodalitäten:

  • Bis wann muss ich mein Thema eingereicht haben?
  • Wo muss ich die Prüfung anmelden?
  • Welche Formulare muss ich zur Prüfungsanmeldung ausfüllen?

Sammle dann alle Dokumente, fülle diese aus und arbeite die einzelnen Ansprechpartner ab. Sofern du hier alles in einem Durchgang erledigen kannst, bleibt dir später einiges an Organisationsarbeit erspart.

Solltest du bestimmte Fragen nicht lösen können, kontaktiere ein Sekretariat.

Abgabemodalitäten:

  • Öffnungszeiten des Prüfungsamtes,
  • Wochenendregelungen,
  • Ort der Abgabe etc.

Bestenfalls klärst du die Abgabemodalitäten gleich mit, damit du hier nichts übersiehst.

Druckerei

Natürlich benötigst du zumindest für den Druck und die Bindung deiner Thesis einen Copy-Shop. Copy- Shops findest du in allen Städten und an vielen Ecken. Was du jetzt klären kannst, kläre jetzt:

Bringe in Erfahrung,

  • welche Möglichkeiten des Drucks der Copy-Shop bietet,
  • was der Druck kostet und
  • wie lange der Druck dauert.
 Unterschiedliche Prüfungen haben unterschiedliche Anforderungen. Die hiesige Liste ist dementsprechend nicht allgemeingültig. Das Prinzip „First Things First“ gilt jedoch bei allen Prüfungen.
 

Kommende Woche geht es mit Teil II weiter. Hier nehmen wir die technischen Anforderungen an deine Uniprüfungen in den Blick.

Zusammenfassung

Wer die Organisation seiner Prüfungen direkt in Angriff nimmt, spart Zeit und Nerven. Statt in mehreren Durchgängen einzeln Informationen zu sammeln, erledigst du am besten alles in einem Aufwasch. Informationen, die du benötigst: Anforderungen und Vorgaben von Unis und Prüfern zu Anmeldung, Abgabe, Prüfungsarrangement und Inhalt.