Seite wählen

Zur Bewertung deiner thesis

Warum du deine Thesis auch auf Englisch meisterst

#inenglishplease #thesis #bachelor #master

„You think you spider?!“

Dein/e BetreuerIn hat dir soeben eröffnet, dass du deine Thesis auf Englisch schreiben sollst. Oder aber du bist unserem Rat aus dem letzten Beitrag gefolgt und schreibst deine Thesis freiwillig auf Englisch.

Vielleicht hast du schonmal einen wissenschaftlichen Text auf Englisch verfasst; aber vielleicht bist du damit auch zum ersten Mal konfrontiert. In beiden Fällen stellt eine Abschlussarbeit auf Englisch eine große Herausforderung dar; es ist aber sinnvoll, auf Englisch zu schreiben (www.thesis-blog.de/inenglishplease). Warum das nicht schlimm ist und du dich nicht nur auf die sprachliche Komponente beschränken solltest, zeige ich dir hier.

Du lernst in diesem Beitrag

Welchen Anteil an deiner Note die Sprache hat

Welche Kriterien wirklich über deine Note bestimmen

Sprache – Ein Bewertungsaspekt unter vielen

Die Sprache ist das Medium und zugleich der Filter, durch den der Inhalt deiner Arbeit transportiert wird. Trotz dieser Korrelation macht sie in der finalen Bewertung nur 10 % aus, da sie von vornherein mehr als alle anderen Kriterien als selbstverständlich angesehen wird. Das bedeutet für dich, dass durch eine unangemessene wissenschaftliche Sprache deine inhaltliche Argumentationslinie leidet. Trotzdem gewinnst du keine Extrapunkte durch herausragende sprachliche Leistung.

Mit diesem Hintergrund ist es gefährlich, dich zu sehr auf die Sprache zu fokussieren, da sie mit der Form (ebenfalls 10 %) am Ende der „Produktionskette“ steht. Vor der Versprachlichung stehen zahlreiche sprachunabhängige Schritte, allen voran die inhaltliche Vorbereitung sowie die Konzeption deiner Arbeit. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du deine Priorität auf diese verbleibenden 80 % richtest: Inhalt, Originalität und Struktur. Denn: Der Weg von einem guten Inhalt zu einem guten Text ist leichter als der umgekehrte.

Wissenschaftliches Wissen vor Englischwissen

Dein Schreibprozess sollte die Gewichtung aller Komponenten deiner Thesis in der finalen Bewertung widerspiegeln. Demnach ist in erster Linie Textsortenwissen vor Englischwissen gefragt. Wie du wissenschaftlich denkst und effizient arbeitest, ist folglich der Schlüssel zum Erfolg. Dies macht aus strategischer Sicht Sinn, aber was bedeutet das konkret für dich?

Wir von Thesis-Pilot vergleichen die Bedeutsamkeit der Kernaspekte einer wissenschaftlichen Arbeit gerne mit einer Pyramide. Der Inhalt bildet das Fundament deiner Arbeit. Somit ist er die Grundlage, auf die alle weiteren Schritte aufbauen. Als unterstes Stockwerk erfordert er die größte Anzahl an Bausteinen, weswegen er zeitlich und materiell gesehen deine größte Aufmerksamkeit verlangt. Zudem hat er sprachübergreifende Gültigkeit, also seine Werte und Aussagekraft sind sprachunabhängig.

Im nächsten Stock kommt es darauf an, deiner Arbeit Originalität zu verleihen. Damit ist gemeint, dass du in der bereits existierenden Forschung Lücken und Zweige erkennst, die du füllen bzw. an die du mit deiner Arbeit anknüpfen kannst. Dabei kommt es nicht darauf an, dass du das Rad neu erfindest, sondern dass du eine sinnhafte Fragestellung findest, die derart noch nicht beantwortet wurde. Daraus ergibt sich deine Leitfrage, die über allem steht und die du mit deiner Thesis beantwortest.

Vom Großen zum Kleinen – Struktur vor Satz

Was wäre eine innovative Idee ohne einen logischen Bauplan, um ihn dem/der LeserIn zugänglich zu machen? Hier kommt die Struktur ins Spiel, denn wissenschaftliches Arbeiten bedeutet, sich fachlich in der Wissenschaftskultur zu verorten. Auf der Makroebene heißt das, dass du dich zunächst technisch auf deine Arbeit vorbereitest, welche du anschließend mit deiner Gliederung sowie der Literaturrecherche fokussierst. Daran schließt sich die Erstellung und Durchführung deines Empirieteils an. Dieser leitet in die Ergebnisfindung über. Zuletzt folgt die Abschlussphase, in der du ein Fazit erarbeitest und deine Thesis überarbeitest.

Was ich dir an dieser Stelle auf der Makroebene beschrieben habe, spiegelt sich auf der Textebene wider. Wie gehst du bei der Beantwortung deiner Fragestellung vor? Hast du beispielsweise eine eigene Umfrage oder Studie durchgeführt? Wie interpretierst du deine Ergebnisse nach ihrer Analyse? Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet zum einen, dass du vorhandene Strukturen reproduzierst, um deinen Ausgangspunkt zu definieren. Zum anderen geht es darum, deine Ergebnisse darin einzuordnen und zu rechtfertigen.

Sprache – die Spitze der Pyramide

Inzwischen stehen inhaltlich und strukturell 80 % deiner Thesis und nur noch die Versprachlichung, die Spitze der Pyramide, fehlt. Bisher war die Sprache noch nicht relevant. Das überrascht dich, oder? Vielleicht bist du jetzt schon etwas erleichterter, was du auch sein darfst. Denn was du bisher aufgebaut hast, funktioniert in jeder Sprache, so wie du Pyramiden aus Sandstein, Zement etc. bauen kannst. Aus diesem Grund ist es auch vollkommen in Ordnung, wenn du bisher in deiner Muttersprache gearbeitet hast. Spätestens jetzt ist es allerdings an der Zeit, deine Ergebnisse ins Englische zu übertragen. Falls du bereits auf Englisch geschrieben hast oder ein Exposé abgeben musstest, umso besser. Dann erfolgt nun der Feinschliff, um die sprachliche Qualität deiner Arbeit anzuheben.

Zusammenfassung

Obwohl eine wissenschaftliche Thesis auf Englisch eine große Herausforderung ist, solltest du dir bewusst machen, dass die Sprache nur ein Bewertungskriterium unter vielen ist. Vielmehr zählt deine Kompetenz wissenschaftlich zu denken und zu arbeiten. Daher sollte deine Priorität auf Inhalt, Originalität und Struktur liegen, bevor du dich der Sprache widmest. Diese ist zwar Medium und Filter deines Inhalts, macht jedoch nur 10 % deiner Endnote aus.

„You think you spider?!” – Damit liegst du gar nicht so falsch: Denn du hältst schon den ersten Leitfaden für deine englische Thesis in der Hand. Dann mal ran ans Ideenspinnen!

Svenja

Svenja

Anglistin und Thesis-Pilotin

Hey, ich bin Svenja. Nach über 30 Hausarbeiten auf Deutsch und Englisch an den Unis Heidelberg und Edinburgh teile ich hier meine Erfahrungen mit dir. Bei Thesis-Pilot bin ich für das Coaching englischer Abschlussarbeit und deren Lektorat zuständig.

Dafür brenne ich: Reisen, Yoga und kreatives Heimwerken à la DIY.

Das ist mir wichtig: Spaß an dem was ich tue, Zuverlässigkeit und Organisation.

Bei Thesis-Pilot sind die Preise für englische und deutsche Thesen identisch. Weil es Sinn macht, auf Englisch zu schreiben. Zudem garantieren wir euch eine Eins vorm Komma durch Coaching und Lektorat. Schaut auf www.thesis-pilot.de vorbei.

Thesis-Blog

präsentiert von